Freitag, 25. Dezember 2015

Feiertage und neues aus der ZEA

So erstmal an alle fröhliche Weihnachten, ich hohhe ihr habt es euch gut gehen lassen.
ich hab ein paar Tage frei und war deswegen nicht so aktiv hier.

Wir hatten nun wiederrum Zwei fälle von Gewalt, als erstes ein Mann der seine Frau aus Eifersucht würgte weil diese angeblich mit anderen Bewohnern flirtete.
Und Zwei Iraker die erst nur ne diskusion hatten, diese aber etwas handgreiflicher wurde einer von den beiden war körperlich beeinträchtigt und muss auf Krücken laufen.
In beiden Fällen wurde die "Täter aus dem Lager geworfen und im falle des Mannes der seine Frau würgte wurde seine Familie in ein anderes Lager zum Schutz verlegt.

Beide "Täter" mussten bis morgens um Sieben uhr das Lager verlassen und mussten für die Zeit auch ihre ID Card abgeben. Die Frau hat sogar Anzeige erstattet gegen ihren Mann, den wir sind verplichtet die Polizei zu rufen und einen Arzt der sich die Frau dann anschaut das keine Verletztungen daraus erfolgt sind.

Meine Klare Meinung ist wer so Gewalt gegen seine Familie oder anderen Menschen anwendet, hat kein bleibe recht natürlich ist die Situation alles andere als leicht aber dennoch muss auch bei solchen Fällen hart durchgegriffen werden.

Wie ist eure Meinung dazu?

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Zusammenfassung meiner ersten Zwei Wochen in der ZEA

So ich möchte einmal zusammenfassen was ich in den ersten Zwei Wochen in der ZEA erlebt habe.

- Kleiner Konflikte(Verbal)
- Abschiebungen von einzelnden Personen oder Familien(Zoll/Polizei)
- Umverlegung von Personen und Familien in andere Unterkünften
- Gewalt Konflikte ohne wirklichen Personenschaden.
- Viele kranke Kinder mit Fieber und normalen Krankheiten.
- Verstöße gegen das Alkoholverbot auf dem Gelände
- Geklaute Duschköpfe

Aber im ganzen überwiegt das Positive, die leute lernen Deutsch und versuchen auch sich auf Deutsch mit uns zu Unterhalten. Sauberkeit ist auch gegeben, naja überall liegt mal etwas Müll rum wenn man sich die Straßen anschaut. Kaum Konflikte zwischen Religösen anderen Gruppen.
Freundlichkeit und guter umgang ist im Allgemein gegeben.
Man kann nicht zu 100% alles Verhindern wir alle sind nur Menschen, und die die Gewalt angewendet haben wurden aus unserer Unterkunft in eine andere verlegt.

Auch möchte ich mich kurz dazu äußern das ich mit diesem Blog tatsächlich bei einigen Interesse geweckt habe und die Resonanz ist überraschend Positiv. ich lese jeden Kommentar und versuche auch zu antworten und mich aktiv einzubringen. Danke für die Positive Resonanz ich habe mit mehr Gegenwind Gerechnet.

Kein Rechter Hintergrund?

In der Nacht auf Mittwoch hat es im Kreis Harburg(Hamburg) einen Brandanschlag auf eine kommunale Sozialunterkunft gegeben, in diser kommunale Sozialunterkunft wohnten neben 20 Flüchtlingen auch sozial Bedürftige. Diese wurden nun erstmal im Feuerwehrgerätehaus untergebracht.

Ich Persönlich bin der Meinung das der Anschlag den Flüchtlingen galt, und dementsprechen hat es auch einen Fremdenfeindlichen Hintergrund. Ich weiß nicht wie man es sonst nennen soll wenn menschen Häuse anzünden wo Flüchtlinge drin Leben.
Zu geren würd ich mal sehen was die Brandstifter machen wenn die Flüchtlinge sich zusammen tun und deren Haus oder Wohnung in Brand stecken im Grunde haben die es verdient, das ist meine Meinung. Die Polizei erwicht in den wenigsten Fällen irgendwen und diese leute laufen weiter frei rum.

Den Artikel könnt ihr hier lesen:
http://www.mopo.de/umland/klecken-grossfeuer-zerstoert-fluechtlingsunterkunft--feuerwehr-findet-leiche-23235226

Dienstag, 15. Dezember 2015

Gewalt in einer Flüchtlingsunterkunft

Am Wochenende war einiges los, Ausschreitungen in Hamburg Langenhorn z.B.
Aber auch hier ist zusehen das die Flüchtlinge sich wie in diesem Fall für das Wachpersonal einsetzten.

Die Hamburger Morgenpost berichtet so darüber:
Am Sonntag kam es erneut zu Streitigkeiten: Einige offenbar betrunkene Bewohner hätten Latten aus einen Zaun gebrochen und das Wachpersonal angegriffen.
Erneut kamen ihnen andere Bewohner der Unterkunft zu Hilfe. Fünf Wachleute und drei Bewohner wurden verletzt. Die Polizei setzte 34 Streifenwagen und fünf Diensthundeführer ein. Ein Dutzend Tatverdächtige wurden ermittelt und später wieder auf freien Fuß gesetzt.
Die Flüchtlinge, die aggressiv aufgetreten waren, wurden in andere Unterkünfte verlegt.
(Quelle:www.mopo.de)

Leider wird dies von vielen Personen nicht gesehen und nehmen nur wahr das es wiedermal Ausschreitungen gab, und nehmen dies als Anlass weiter zu Hetzen.
Ich kann die Bedingungen vor Ort nicht beurteilen weil ich in einer anderen ZEA bin, aber dies kann einfach mehrere Gründe haben, z.B die allgemeine Organisation vor Ort und die Gegebenheiten.
Das es immer wieder zu kleinen Konflikten kommt ist völlig normal, die Menschen leben auf engsten Raum haben keine Privatsphäre und wissen nicht wie es weiter geht.

Keiner weiß wie lange der Flüchtlinksstrom noch anhält aber leider wird es in Zukunft immer wieder zu Konflikten kommen egal in welcher Form.

Freie Tage



So nun habe ich erst mal paar Tage frei, die werde ich zur Entspannung nutzen.
Was mir allerdings aufgefallen ist das viele von unseren Flüchtlingen komischer weiße am 01.01.2016 Geburtstag haben. Das wird wohl eine sehr große Party. Am 31 Dezember und den 01.01.2016 habe ich auch frei, ich bin gespannt die die Flüchtlinge auf Sylvester reagieren.

Die Stimmung ist jetzt schon etwas angespannt da die Mitnahme von Feuerwerkskörper aufs Gelände verboten ist. Das könnte eine verdammt anstrengende Nacht werden für die Nachtschicht.
Aber mal abwarten.

Aber nun werde ich meine freien Tage genießen und mich etwas erholen ,die Umstellung von 3 Jahre Tagschicht auf Nachtschicht ist noch etwas schwer aber schon deutlich besser.

Samstag, 12. Dezember 2015

Verfahrensdauer



Letze Nacht wurden Zwei Familien aus Mazedonien bei uns abgeholt und abgeschoben, es gab da keine Gegenwehr sie sind friedlich mit gegangen. Egal ob Die Asylanträge oder das Abschiebungsverfahren beides hat definitiv ihre Schwächen und dauert viel zu lange. Wir haben Flüchtlinge die super Deutsch können und seit Ewigkeiten auf eine Entscheidung warten. Natürlich sind die Menschen frustriert, und sauer weil sie arbeiten wollen und gehen täglich in den Deutschkurs um sich weiterhin sprachlich zu verbessern.

Wir haben viele Jugendliche die leider nicht wissen wohin mit der Zeit weil sie weder arbeiten dürfen oder andere Tätigkeiten ausüben dürfen, und die Älteren die viel Berufserfahrung haben werden es immer schwerer haben sich zu integrieren wenn die Verfahren weiterhin so lange dauern. In meinen Augen sollten diejenigen die der deutschen Sprache mächtig sind und Deutschkurse belegen,  diese sollten zu mindestens für die Dauer der Bearbeitungszeit ihres Asylantrages Arbeiten dürfen auf Teilzeit oder 450€ Basis um einfach den nächsten Schritt der Integration zu machen. Da sollte sich die Politik mal hinterfragen und den Flüchtlingen mehr Möglichkeiten anbieten.
Das war es auch schon für heute von mir euch allen noch einen schönen Tag.

Freitag, 11. Dezember 2015

Eure Meinung zur Aktuellen Flüchtlingspolitik

Moin Moin
Heute möchte ich euch mal Fragen wie ihr die derzeitige Flüchtlingspolitik hält.
Immer öfters werden von Unruhen berichtet und das die Zustände in sehr vielen Flüchtlingsunterbringungen miserabel sind. Aber wer trägt eigentlich die Verantwortung?
In meinen Augen die Förderer die diese Unterkünfte betreiben, natürlich wird es sicherlich eine riesige Herausforderung sein aber es gibt Beispiele wo gezeigt wird das es möglich ist die Unterkünfte strukturiert und organisiert zu leiten.

Aber natürlich muss auch die Politik ihren Job machen, in Hamburg wurde entschieden das jeder Flüchtling eine Monatskarte besitzen muss, dies soll eine Maßnahme gegen das andauernde Schwarzfahren sein.

Ein kleiner Ausschnitt vom Hamburger Abendblatt vom 28.11.2015
„Der HVV arbeitet zurzeit gemeinsam mit der Stadt an einem "Vertriebskonzept". HVV-Sprecher Rainer Vohl sagte dem Abendblatt: "Die bisherige Situation war für alle Beteiligten unbefriedigend. Die Flüchtlinge erhalten diese Monatsfahrkarte automatisch und können diese auch nicht ablehnen." Deshalb könne der Preis niedrig kalkuliert werden“.

Eine wie ich finde sinnvolle Maßnahme, dadurch werden die Flüchtlinge mobiler und können sich noch freier bewegen ohne Probleme zu bekommen wenn sie kontrolliert werden.
Nun ist eure Meinung gefragt, schreibt mal in die Kommentare was ihr denkt und seid ihr zufrieden mit der aktuellen Flüchtlingspolitik.

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Ergänzung zum ersten Bericht



Eigentlich gibt es nix neues zu berichten, Die letzte Nacht war sehr ruhig ich wollte noch einmal auf die Größe des Lagers zu sprechen kommen. Das Gelände gehörte einer großen Baumarktkette, derzeit haben wir 1400 – 1500 Flüchtlinge untergebracht. In Zwei Hallen und Containern.
Wir sind mit Insgesamt pro Schicht 18 Leute vor Ort auch verschiedener Herkunft, was den Vorteil mit sich bringt das man immer ein hat der im Notfall als Übersetzter fungieren kann.
Das Gelände soll in naher Zukunft vergrößert werden aber wann genau das geschieht steht noch nicht fest, aber die Fläche ist wohl schon angemietet usw. Es gibt eine Schule auf dem Gelände, gebaut aus Containern. Der Größte Teil der Flüchtlinge halten sich an die Regeln, ja klar gibt es immer mal Diskussionen aber das kommt überall mal vor.

Ich persönlich muss ehrlich zugeben das ich mit einigen Vorurteilen falsch lag, klar liegt es auch an der Struktur und Organisation vor Ort das alles so gut dort funktioniert aber auch gegenüber den Flüchtlingen selber wurde ich die meiste zeit leider auch etwas durch die Medien beeinflusst.
Ich kann wirklich nur jeden raten sich persönlich vor Ort in seiner Nähe selber mal hinzugehen und sein eigenes Bild zu machen.

In diesem Sinne einen schönen Tag noch, ich hoffe ihr werdet meine Erfahrungsberichte lesen und auch weiterverfolgen.  

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Erste eigene Erfahrung mit Flüchtlingen



Seit dem 01.12.2015 Arbeite ich als Sicherheitsmitarbeiter in Hamburg in einer ZEA(Zentrale Erstaufnahme) und möchte nun einfach mal in mehreren Blogs erzählen wie die Abläufe sind, Versorgung, Vorfälle wobei ich bei Vorfällen ganz sicher nicht irgendwelche Details schreiben werde.

Fangen wir an mit der Aufgabe des Sicherheitsdienstes, wir sind vor Ort(Tag und Nachtschicht) wir sind Ansprechpartner für die Bewohner wenn Hilfe benötigt wird, wir stellen sicher das keine fremden Personen das Gelände betreten, und das es zu keinen Konflikten kommt.
Wir unterstützen das Ärzte Team und stehen alle mittels Funkgeräten immer in Kontakt.

Es war meine erste Begegnung mit Flüchtlingen auch ich hatte natürlich leichte Bedenken, aber schon nach der ersten Nachtschicht war ich überrascht wie gut organisiert diese ZEA ist. Die Bewohner begrüßen einen sehr freundlich einige auch auf Deutsch, einige werden jeden Morgen mit einem Bus zum Deutschkurs gefahren und hinterher wieder zurück. Die Bewohner können Tag und Nacht das Gelände verlassen, es besteht nur die Plicht sich ein und aus zu checken mittels einer elektronischen Karte wo ihre Daten draufstehen mit Bild.
Wir haben dort Familien mit Kindern aber auch Einzel Personen, die Familien haben einen Container für sich damit die Familien nicht getrennt werden müssen.

Es gibt ein Catering die das Frühstück, Mittag und das Abendbrot in der dafür umgebauten Küche ausgeben, jeden Morgen kommt ein Bäcker und bringt Brötchen und auch Fladenbrote.
Aber die Bewohner können auch jederzeit selbst was einkaufen gehen, wir haben 2 Discounter in unmittelbarer Nähe die zu Fuß zu erreichen sind, Alkohol und solche Sachen sind nicht erlaubt beim betreten des Geländes werden die Bewohner kontrolliert und nach verbotenen Gegenständen durchsucht.

Vorfälle hatten wir bisher kaum, Sachen wie verbale Auseinandersetzungen die es auch über auf der Welt gibt kommen schon vor, einen Vorfall mit Häusliche Gewalt war auch dabei, oder einen Mann der sich das Leben nehm wollte. Aber sonst gab es keine weiteren großen Vorfälle. Ich bin überrascht aber auch etwas erleichtert meine ersten Fünf Nachtschichten waren daher sehr ruhig und angenehm. Hoffen wir mal das es auch so bleibt den wenn soviele Menschen auf engsten Raum leben müssen, herrscht immer eine angespannte Stimmung.

Das Schlusswort:
Nun kann ich aus eigener Erfahrung sagen das wenn alles so gut organisiert ist wie bei unserer ZEA ist das miteinander mit den Bewohnern kein Problem, leider gibt es immer wieder Meldungen wo das wohl nicht der Fall ist. Außenstehende lesen nur das was in den Medien berichtet wird ohne sich selber zu informieren. Mein Tipp, informiert euch vor Ort und glaubt NICHT ALLES was in den Medien berichtet wird.